BERLIN TIPPS

Insider-Tipps zu den angesagtesten Locations

Wasserspaß an der Oberbaumbrücke Berlin

Wasserspaß in Berlin – Action und Sightseeing zwischen Spree und Havel

Ohne das viele Wasser zwischen den Berliner Stadtbezirken wäre die schlaflose Hauptstadt bestimmt noch viel lauter.

Seen, Kanäle und Flussläufe durchbrechen das Stadtbild. Mancher Ostseebesucher lässt für ein paar Tage Wassersport in Berlin gern die nahe Ostseeküste liegen.

Nah am und rings ums Wasser gebaut

Viele Berliner springen gleich mit der Badehose aus der Haustür. Denn einige Seen, Kanäle oder Flussufer liegen direkt in den ehemals eigenständigen Ortsteilen etwas außerhalb des Berliner Zentrums. Besucher können zwischen der naturnahen Abgeschiedenheit an waldgesäumten Seeufern und dem turbulenten Drängen an Badestränden mitten in der Hauptstadt wählen. Bootsfahrten füllen manchen Ferientag, während Übernachtung nach Belieben auch gleich auf einem Hausboot möglich ist. Zusätzlich können Klein und Groß in zahlreichen Freibädern und Hallenbädern plantschen oder im Thermalbad entspannen.

Rechtzeitig zurück aufs Trockene

Unbedingt sollten Wasser- und Hauptstadtfans mindestens einen Abend für die Kultur Berlins einplanen. Dafür ist die Stadt so bekannt, wie für ihre multikulturelle Seele. Regelmäßig strömen Einheimische und Gäste aus aller Welt zu den Musicals, Kabarettabenden und spektakulären Shows. Nach einem Tag auf den Berliner Gewässern ist ohnehin der Akku für das wilde Nachtleben erst einmal leer. In mondänem Ambiente und teilweise außergewöhnlichen Locations lädt er gemütlich für den nächsten Tag auf. Wer doch lieber als Landratte reist, genießt das Nachtleben in angesagten Szenevierteln oder Bars und Clubs.

Wassersport mitten in der Hauptstadt

Zum Stehpaddeln eignet sich ein weniger stürmisches Gewässer vor allem für Anfänger. Schon Kinder können unter Anleitung und mit hellem Vergnügen auf z.B. dem Müggel- oder Schlachtensee das Stehpaddeln in Berlin erlernen. Wer es wilder mag, kann Tauchkurse besuchen, allein oder in der Gruppe waven oder einen Segeltörn über die Seen der Hauptstadt buchen. Für die Flüsse durch die Stadt bieten sich Kanufahrten oder eine Bootsmiete für ein paar Stunden an.

Wasserspass in Berlin1

Strandbars für manchen Landgang

Außer ständig in Bewegung zu sein, kann die Hauptstadt auch leben und leben lassen. Mit den Füßen in der Spree, aktiv auf dem Wasser unterwegs oder sogar im Tauchgang unter die Mauern – das macht müde und hungrig. Dann heißt es einfach raus aus den Badesachen, runter vom Brett, trocken rubbeln und auf zur Strandbar für einen Snack zur Stärkung. Davon gibt es sogar deutlich mehr als Stadtgewässer, ungefähr so eng beieinander wie die Kneipen in den Szenevierteln.

Wasserspass in Berlin2

Im Freibad austoben oder in der Therme chillen

Wasser genießen ist auch ohne sportlichen Ehrgeiz in Berlin möglich. Insgesamt 61 Freibäder, Vereinsbäder, Strandbäder, Hallenbäder und Saunalandschaften hat die Hauptstadt zu bieten. Sie sind keine wilden Actionparks, aber für ein paar Runden im Schwimmerbecken und mit Plantschbereichen für Kinder ideal zum Erfrischen an heißen Berliner Tagen. Den Gipfel der Entspannung bieten das tranxx Floating Schwebebad, Vabali Spa oder Liquidrom. Einige dieser Bäder sind komplett mit Solewasser gefüllt, in anderen können Badegäste zwischen Süßwasserbecken und salzigen Solebecken wählen.

Fazit:

Berlin ist nicht nur nah am Wasser gebaut, sondern regelrecht von Flussläufen, Kanälen, Seen und Teichen durchzogen. Ringsum hat sich eine richtige Bade-Infrastruktur entwickelt, die zum Wassersport oder gemütlichen Sonnenbädern einlädt. Eine besondere Form der Stadterkundung bieten Segeltörns, Tauchgänge oder Bootsfahrten, am besten gleich mit Hausboot-Übernachtung.

© 2024 Welcome to Berlin. All Rights Reserved.